Mythen des Medienwandels enttarnen

Kommentare deaktiviert für Mythen des Medienwandels enttarnen

25. Februar 2011

Es schadet nie, einen Blick über den Tellerrand zu werfen: Wie wandelt sich der Journalismus? Welche Medienkanäle wirken wie? Welche Inhalte bewegen wen? Setzen wir auf Reichweite oder spezifische Qualität (schließen sich gegenseitig aus), gehen wir den Mittelweg oder ignorieren den Wandel einfach? Ein öffentliches Expertengespräch des Bundestags griff Fragen auf, die Journalisten wie auch PR-Verantwortliche gleichermaßen beschäftigen (sollten). Mit gängigen Mythen des Medienwandels räumte Wolfgang Blau, Chef von Zeit-online, auf (Video ab 7:12). Katharina Borchert, Geschäftsführerin von Spiegel online, betonte, dass inhaltliche Qualität nicht an bestimmte Trägermedien (z.B. aus Papier!) gekettet ist.

Weitere Beiträge zu ähnlichen Themen:

Kommentare geschlossen.