2pjf

Brand Content

Brand Content ist der Stoff, aus dem die Marken sind

Brand Content bewegt Kunden, Mitarbeiter und Publikum. Wir erstellen hochwertige Inhalte für alle Medien der Unternehmenskommunikation.

Marken machen Medien

Es geht um die Frage, wie Marketing und Unternehmenskommunikation im Umfeld moderner Medien, Live-Streams User-generated Content selber noch nachhaltig erfolgreich kommunizieren, die Marken-Story erzählen können. Die Erstellung von Brand Content bietet hierfür die geeigente Plattform.

Es sind neue Kommunikationsnetzwerke entstanden, an denen teils traditionelle, teils Digitale Medien, teils Paid Media, teils Owned und Earned Media* beteiligt sind, die jeweils ineinandergreifen und zusammenwirken. Brand Content eröffnet Unternehmen und Organisationen – Marken – die Chance, sich auf andere Weise als einen anonyme Werbe-Walze und Marketing-Maschinerie bei den zielgruppen und Nutzern einzubringen: als Initiator und Lieferant von Inhalten. Indem sie selber Brand Content anbieten, spenden sie dem Publikum Nutzen und bereiten der Marke ein Forum.

Was ist der Unterschied zwischen Brand Content und Content Marketing?

Content Marketing ist Absatzwirtschaft mittels nutzerorientierten Inhalten. Der Zweck ist Konversion, die Mittel sind Monitoring und „Verkaufstrichter“. Content Marketing ist nicht wirklich eine neue Erscheinung. Man erinnere sich an Clementine, die ein bestimmtes Mittel in den „Hauptwaschgang“ kippte, oder an in die Abendsonne reitende Cowboys oder an die Apothekenrundschau. Und doch kennzeichnet Content Marketing ein neue Qualität: Die digitale und mobile Kommunikation macht Content Marketing zum mächtigen Instrument, das maßgeschneiderte Inhalte ganz nah an den Kunden heranträgt, so unmittelbar wie nie zuvor. Doch zur Gestaltung von Marke und Reputation trägt Content Marketing allenfalls mittelbar bei.

Brand Content zielt dagegen auf den inhaltlichen Kern der Unternehmenskommunikation und verfolgt zugleich eine Content Strategie. Brand Content ist die Plattform für multimediales Storytelling. Brand Content ist der Stoff, aus dem die Marken sind.

Brand Content – das sind relevante Inhalte

Gleichwohl werden Medien mehr und intensiver genutzt als jemals zuvor. Einige davon funktionieren anders als gewohnt, sie weichen das alte Sender-Empfänger-Modell auf. Andere Kanäle eignen sich als Unterstützer und Moderatoren im Dialog mit den Stakeholdern.

Unterm Strich aber gilt: Wo jeder sich online und mobil Inhalte ziehen und Empfehlungen folgen kann, wird Relevanz zum entscheidenen Kriterium für die Qualität. Niemand muss mehr schlechte, langweilige, nutzlose und manipulierte Inhalte hinnehmen. Jeder ist sich bewusst, dass nicht nur theoretisch viele Alternativen zu den vorgefundenen Inhalten existieren, sondern diese auch mobil jederzeit und überall verfügbar sind.

Brand Content ist smart und werthaltig

  • macht Unternehmen und Organisationen zu repektierten Content Providern.
  • ist redaktioneller Inhalt. Er folgt nicht der Werbelogik, sondern eine Content Strategie.
  • verschafft Gehör und sichert Aufmerksamkeit durch inhaltliche Qualität.
  • aktiviert und bindet gerade dadurch, dass er Markenbotschaft und Vertriebszweck hinten anstellt.
  • schafft ein Umfeld, indem Marken sich entfalten können. Insbesondere auch B2B-Marken und erklärungsbedürftige Produkte und Leistungen.

Es gibt doch schon soviele Begriffe und Schlagwörter, zum Beispiel: Mit Corporate Media und Corporate Publishing zum Beispiel bezeichnet man Publikationen, die im Dienste der Unternehmenskommunikation stehen. Kundenmagazine und Mitarbeiterzeitungen ohne wirklich interessante und überzeugende Inhalte werden jedoch lediglich als gelabelte, gebrandete und CD-konforme Möchte-Gern-Medien und Dialog-Placebos wahrgenommen. Wenn das so ist, verfehlen sie ihren Zweck. Das Budget für diese Art Publikationen hätte man sich genauso gut sparen können.

Zum Projekt Archiv »

* Paid Media = Werbemaßnahmen; Owned Media = z.B. Homepage, Kundenmagazin; Earned Media = z.B. Berichterstattung in der unabhängigen Presse